BÄCKERMUSEUM

BÄCKERMUSEUM

Bäckermuseum
Bäckermuseum

BÄCKERMUSEUM

Die ab dem 17.Jht. betriebene Bäckerei wurde renoviert,

in der sowohl der Bäckerberuf als auch das alltägliche Leben der Bäckerfamilie gezeigt werden.

Der erste Bäckermeister des Hauses, der namentlich bekannt ist, war Joachim Hüber, der die Bäckerei zwischen 1686-1699 betrieben hat. Das Haus war bis Umgestaltung zum Museum immer von den Bäckermeistern bewohnt. Unter dem Gebäude, in dem sich die Bäcker- und Konditorwerkstatt, die Wohnung, der Brotladen und die Konditorei befanden, ist auch ein Weinkeller zu sehen, der uns zeigt, dass die Ödenburger Meister auch Weinhauer gewesen sind.

Das an der Fassade hängende Schild zeigt einen Brezel brechenden Löwen. In dem ehemaligen Magazin, wo einst Bohnen, Walnüsse, und andere Rohstoffe gelagert waren, wurde die Ausstellung, die uns die Geschichte der Bäckerei zeigt, eingerichtet.

Interessant zu sehen, wie international es damals in der Bäckerei zuging: In einer der Vitrinen sind Rezeptbücher in italienischer Sprache zu sehen, die Michael Sever aus Triest mitbrachte. Er gründete die Konditorei im Haus. Er kam auf der Wanderschaft nach Sopron, heiratete hier, und übernahm das Geschäft. In der in einer ungarischen Bäckerei gegründeten italienischen Konditorei war der Geselle ein Prager Junge.

 

Forrás: www.vendegvaro.hu